Bremsklötze wechseln

Bremsklötze

Voraussetzung für eine optimale Bremswirkung – sind intakte Bremsbeläge (auch Bremsklötze gennant)  in einer Bremsanlage, die dafür sorgen, dass  der Fahrer die Fahrzeuggeschwindigkeit jederzeit reduzieren kann. Die Bremsbeläge erzeugen durch die Bremskraft eine große Reibung an der Bremsscheibe, dadurch wird die Fahrzeug-Bewegungsenergie in die Wärmeenergie umgewandelt.

Während des Bremsvorgangs reiben sich de Bremsbeläge an der Bremsscheibe ab, daher sind Bremsklötze und Bremsscheiben – Verschleißteile. In modernen Fahrzeugen sind Bremsbeläge mit Bremsbelagverschleißsensoren ausgestattet, damit ist sichergestellt daß der Fahrer informiert ist, sobald die Bremsklötze ihren Verschleißmindesmaß erreicht haben.

Die Mitteilung darüber erfolgt visuell – im Kombiinstument durch eine Kontrollleuchte. Manche Fahrzeuge sind mit akustischer Verschleißanzeige ausgestattet. Diese ist in Form eines flachen Metallplättchens an der Rückseite der Beläge angebracht und wird bei erreichen der Verschleißgrenze  über die Reibung an der Bremsscheibe zum Vibrieren gebracht. Durch diese Vibrationen entsteht dann ein hoher, quietschender Ton. Die Bremsbeläge einer Achse wechselt man immer paarweise – sind die auf einer Fahrzeugseite mehr verschließen, kann das Auto bei einer Bremsung in eine Richtung ziehen.

Anforderungen an den Bremsbelägen:

  • Hohe Temperaturfestigkeit
  • unempfindlich gegen Schmutz und Wasser
  • kein verglasen bei hohen Temperaturen (bis zu 800° C)

Funktionierende Bremsen greifen in Bruchteilen von Sekunde und tragen somit zu Ihrer Sicherheit bei. Deshalb ist der perfekte Service und Wartung bei allen Fahrzeugen unerlässlich. Für die Häufigkeit eines Bremsbelagwechsels gibt es keine festgelegte Intervalle, da der Verschleiß sehr individuell ist und hängt vom Fahrverhalten, gefahrenen Kilometerzahl und Fahrzeuggewichts ab.